Modereco / Mäßigung nachhaltig.besser.leben

Kontakt/Impressum/Datenschutzerklärung

Wie viel und welchen Wohlstand können wir uns leisten?

30.11.2014 | von Erik Fritzsche

Am vergangenen Donnerstag fand im Haus an der Kreuzkirche zu Dresden der erste Bürgerworkshop des Politischen Bildungsforums der Konrad-Adenauer-Stiftung statt. Das überwölbende Thema war „Wie wollen wir leben?“ Rund dreißig Dresdner Bürgerinnen und Bürger nahmen daran teil. In drei Foren wurden Probleme und Herausforderungen der Zukunft diskutiert – und wie sie am besten bewältigt werden können. Modereco veranstaltete dazu das Panel „Wie viel und welchen Wohlstand können wir uns leisten?“ 

Hierzu fragten unsere Modereci Carolin und Erik die Teilnehmer zum Beispiel nach dem, was ihnen heute fehlt, was sie nicht missen wöllten und worauf sie sich in der Zukunft freuen. Daraus entstand eine Diskussion rund um den Wohlstandsbegriff. Dabei ging es auch kontrovers zu. Zwar herrschte allgemein Konsens darüber, dass materieller Wohlstand nicht alles ist und Gesundheit, Kultur, Familie, Freunde und gesellschaftlicher Zusammenhalt wesentlich für ein gutes Leben sind. Ob und inwieweit materieller Wohlstand jedoch für diese immateriellen Wohlstandsquellen notwendige Voraussetzung ist, blieb umstritten. 

Insgesamt bezweifelten die Teilnehmer, dass  man das materielle Wohlstandsmodell unserer europäischen Kultur auf die ganze Welt ausdehnen kann. Fraglich schien vielen auch, ob man dieses Modell in alle Zukunft halten können wird. Kommerzkritik, Fragen einer schönen Stadtentwicklung und – sehr häufig – Sorgen um den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die natürliche Umwelt beschäftigten viele.

In einem weiteren Forum, geleitet vom Leiter des Sächsischen Politischen Bildungsforums der KAS, Dr. Joachim Klose, ging es um die Frage, wie wir zukünftig erinnern sollen. Architekturprofessor Prof. Niels-Christian Fritzsche wendete sich in einem dritten Diskussionsforum der zukünftigen Stadtgestaltung.

Wir sind dankbar, Teil des ersten KAS-Bürgerworkshops gewesen und mit einer großen Bandbreite an Teilnehmern ins Gespräch gekommen zu sein. Viele Modereco-Leitideen scheinen auch bei den “älteren Semestern“ auf Interesse zu stoßen. Darum ist dieser Veranstaltungsreihe eine erfolgreiche Fortsetzung sehr zu wünschen.